Datenbankmigration

 

 

Verschieben und Zuordnen von Quellen zu Zielen

Zusätzlich zur Konvertierung von Datentypen, Datensatzlayouts und Dateiformaten kann die IRI-Software Ihnen helfen, von einer Datenbank in eine andere zu konvertieren. Siehe diese Liste der unterstützten DB-(und verwandten) Quellen.

 

Die kostenlose IRI Workbench, die auf Eclipse™ basiert, ist eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) und grafische Benutzeroberfläche (GUI) für die Datenmanagementsoftware und DB-Verbindungstechnologien von IRI.

 

Die Workbench unterstützt:

 

Verwendung von:

Um:

DB-Profiler & E-R-Diagrammierer

Finden von Intra- und Inter-Tabellenmustern, Werten, Statistiken und Schlüsselbeziehungen innerhalb mehrerer Datenbanken

JDBC

Anzeigen von Quell- und Zieldatenbanken im Data Source Explorer (Data Tools Platform) der IRI Workbench

ODBC

Daten verschieben (dumpen oder auswählen, dann erstellen/trennen, anhängen, einfügen/aktualisieren) zwischen Quell- und Zieltabelle direkt

IRI FACT (Fast Extract)

schnelles Entladen von Quelldatenbanken in großen Mengen in das Dateisystem für eine schnellere Datenbewegung und -manipulation (Austausch)

IRI CoSort

Filtern, Transformieren, Umgruppieren und Vorsortieren von Tabellendaten für ODBC-Inserts oder Bulk-Loads auf neue Ziele

IRI NextForm (DBMS-Edition)

Filtern, umwandeln und Zieltabellen über ODBC mit Quelltabellendaten füllen, neue DDL-Tabelle erstellen und die in der SQL-Bearbeitung und -Ausführung in der IRI-Workbench integrierte Hebelwirkung nutzen, um DB-Migrationen zu erleichtern (siehe Beispiel)

IRI FieldShield

Entdecken, Filtern/Subsetzen, Maskieren und Füllen neuer Zieltabellen über ODBC mit geschützten und auf Spaltenebene transformierten Daten der Quelltabelle mithilfe von IRI Workbench-Assistenten, Dialogen und Transform-Mapping-Diagrammen, um sichere DB-Migrationen zu erleichtern und die Datenschutzgesetze einzuhalten

IRI RowGen

neue Tabellentestdaten ganz oder teilweise (Teilmengen) basierend auf den DDL-Informationen des Ziels zu synthetisieren, um Prototypen und Kapazitätsplanmigrationen in die neue Datenbank zu migrieren

DB-Lade-Konfigurationen

Massenladungen in Oracle, DB2, MySQL, Sybase, SQL Server und Teradata zu ermöglichen

SQL

neue CREATE-Tabellenprogramme mit Schlüsseln und anderen Einschränkungen definieren und SQL auch direkt in der Workbench bearbeiten und ausführen

Gespeicherte Verfahren

Nutzung der verfügbaren API-kompatiblen Konvertierungstechnologie des IRI-Partners AnalytiX DS zur automatischen Entwicklung von älteren SQL-Programmen in Voracity ETL-Workflows und/oder andere DBs.

Verwenden Sie die Funktionen der gängigen IRI Workbench GUI um zwischen Datenbanken oder Versionen zu migrieren, wenn Sie Ihre Quelldaten und Zielpläne kennen. Die Job-Assistenten und Workflows von CoSort und NextForm unterstützen die Definition und Anwendung von tabellenübergreifenden Regeln um das Jobdesign zu erleichtern und die Massenumstrukturierung zu automatisieren.

 

Nutzen Sie professionelle IRI-Services und kompetente Partner, um die Migration von Triggern, gespeicherten Prozeduren und Anwendungen zu unterstützen. Im Abschnitt Datenbankbeschleunigung finden Sie Informationen zu Prototyping (DB-Testdaten), Leistungsoptimierung und Sicherheitsüberlegungen auf Spaltenebene.